Wir trauern um unseren Gründungsvorsitzenden Dieter Kalweit

Zum Jahresende erreichte uns die traurige Nachricht, dass Dieter Kalweit nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Er war nicht nur jahrelang unser Vorsitzender, sondern ohne ihn würde es unseren Verein überhaupt nicht geben. Denn es war 2007 seine Idee, in Nordkirchen einen Schachverein zu gründen, was er gemeinsam mit anderen auch in die Tat umsetzte. Die Erfolgsgeschichte der SG Nordkirchen zeigt, wie gut er mit dieser Initiative gelegen hat. 

Dieter Kalweit war von Beginn an so etwas wie die Seele des Vereins und fast immer bei den Trainingsabenden dabei. Für jeden hatte er ein freundliches Wort, und immer wieder trug er neue Ideen und Initiativen in den Verein. Besonders hat ihm die Jugendarbeit am Herzen gelegen, für die er sich auch persönlich stark engagierte. Er gab Schachunterricht an den Schulen und führte in den Ferien Schnupperkurse dort durch. Dadurch konnten viele Kinder und Jugendliche für das Schachspielen begeistert und für den Verein gewonnen werden.
 
Dieter war auch selbst ein begeisterter und guter Schachspieler. Auch wenn er zuletzt kein festes Mannschaftsmitglied mehr sein wollte, blieb er immer gefährlich am Brett und brachte an einem  guten Tag auch stärkere Spieler in Verlegenheit. So konnte er sich In der Vereinsmeisterschaft einmal gegen seinen haushoch führenden Gegner, der bereits zwei Damen auf dem Brett hatte, durch listiges Spiel noch in ein Patt retten. Gewinnen oder Verlieren war ihm aber gar nicht so wichtig, er hatte einfach Freude am Schach und an der guten Kameradschaft im Verein, die er durch sein Vorbild und sein gewinnendes Wesen ganz maßgeblich mitgeprägt hat.

Es ist darum nicht nur die übliche Floskel, sondern wirklich wahr, dass er uns sehr fehlen wird. Wir zweifeln nicht daran, dass er jetzt im Himmel ist und dort vielleicht bereits wieder am Schachbrett sitzt, denn dies ist eine der großen Leidenschaften in seinem auch sonst erfüllten Leben gewesen.